Schnapskuchen nach Omas Rezept

Montag, Januar 29, 2018

Heute gibt es Geburtstagskuchen nach einem Rezept meiner Oma. Einen Geburtstagskuchen für Erwachsene wohlgemerkt, denn die Kekse für den Kuchen werden in Weinbrand getränkt.
Geburtstagskuchen deshalb, weil es im Januar viel zu feiern gab und das quasi alles innerhalb 1 Woche.
Erst hatte ich meinen 45. Jubeltag, dann ist am 21.1. ist mein kleiner, feiner Blog 9 Jahre alt geworden und am 26.1. hätte meine Oma Geburtstag gehabt.
Sie ist leider vor 1 1/4 Jahren verstorben, aber wir trinken an ihrem Ehrentag immer ein Gläschen auf Sie.
Von ihr habe ich auch dieses Kuchenrezept, das durfte in der DDR auf keiner Feier fehlen.
Somit gab es natürlich auch bei uns an fast jedem Geburtstag diesen leckeren Schnapskuchen. Zu DDR Zeiten war er auch als LPG-Kuchen bekannt.



Wir Kinder durften den immer nicht, höchstens mal eine Gabel von Mutti probieren. Das machte den Kuchen für uns natürlich nur noch interessanter. Ich erinnere mich, das ich einmal heimlich in der Küche 3 Stücke gegessen hab. Danach war mir schlecht.
Nicht unbedingt wegen dem Weinbrand, aber der Kuchen hat ordentlich Kalorien durch Buttercreme und Schokoguss. Geschmeckt hat er nämlich toll!



 Schnapskuchen nach altem DDR Rezept



Zutaten für 1 Backblech

Biskuitteig:

4 Eier
200g Zucker
250g Mehl
2 Tl Backpulver
2 El Öl

Buttercreme:

1 Päckchen Vanillepuddingpulver
500ml Milch
4 El Zucker
300g weiche Butter

Schokoguss:

250g Palmin(Kokosfett)
2 Eier frisch
125g Puderzucker
60g Backkakao

zusätzlich:

etwa 300g Butterkekse (evt. mehr)
Weinbrand




Zubereitung:


Zuerst aus der Milch,Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Frischhaltefolie auf den Pudding legen, dann bildet sich keine Haut.

Für den Boden die Eier mit dem Zucker weißschaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und auf die Eiermasse sieben,unterheben. Das Öl kurz untermixen.
Die Teigmasse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Bei 175°C Ober/Unterhitze etwa 20 min backen. Auskühlen lassen.

Aus dem gekochten Pudding und der weichen Butter eine Buttercreme herstellen. Pudding und Butter sollten die gleiche (Raum) Temperatur haben. Dazu die Butter weißschaumig rühren und dann den Pudding esslöffelweise unterrühren. Die Buttercreme auf dem Boden verstreichen.

Weinbrand in einen tiefen Teller gießen und die Butterkekse nacheinander kurz eintauchen und dann auf die Buttercreme legen.

Für den Lukullusguss  (Schokoglasur) das Kokosfett erwärmen bis es ganz geschmolzen ist, etwas abkühlen lassen. Er darf noch leicht warm, aber nicht mehr heiß sein, sonst gerinnen die Eier.
Eier, Puderzucker und Kakao verrühren. Nach und nach, am besten löffelweise das Kokosfett unterschlagen und die Schokomasse gleichmäßig auf den Keksen verteilen.




Tipp: der Kuchen lässt sich wunderbar vorbereiten und schmeckt am besten wenn er eine Nacht durchgezogen ist.


Habt ihr leckere Familienrezepte die auf keiner Feier fehlen dürfen?
Ich freue mich jedenfalls auf den Start in mein 10. Bloggerjahr, auf viel altbekannte und neue Rezepte und auf den Austausch mit euch.
Seit ihr dabei?????


Kommentare:

  1. Liebe Sandy,
    das schaut sehr sehr lecker aus, den Kuchen probiere ich aus, das klingt sehr vielversprechend und Allohol ist immer gut, ok ist nix für Kinder und schon garned drei Stücke davon :-))) lol, kann ich mir vorstellen, dass es dir da schlecht war.
    Danke für das Rezept und die schönen Fotos, alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, den gabs bei uns auch immer und ich habe ihn geliebt! Sehr lecker.

    Herzlichen Glückwunsch zu beiden Geburtstagen! 🌷🌸
    Lg Anika

    AntwortenLöschen

~*~ Ihr Lieben ~*~
Vielen Dank das ihr euch die Zeit nehmt mir ein paar Worte dazulassen.
Ich habe die Kommentarmoderation eingeschaltet und muss euren Kommentar erst freischalten. Also nicht wundern,wenn er nicht gleich veröffentlicht wird.

Powered by Blogger.