Bratapfel Natas und eine Apfel Mohn Torte




Jetzt ist es schon wieder soweit. Der erste Advent ist da. 
Ich habe es diesmal wirklich geschafft und bin gestern mit der Weihnachtsdekoration fertig geworden. Den Adventskalender für die Kinder muss ich heute noch machen. Aber das wird!

Adventszeit heißt für uns immer gemütliches Beisammensein,Kaffee,Kuchen,Kerzen und Weihnachtsmusik. Die Kinder sind ganz aufgeregt und schauen am Wochenende ab 15 Uhr quasi minütlich auf die Uhr. Denn gegen 15.30 Uhr ist Kaffeezeit. 
"Können wir schon den Tisch decken,können wir schon die Kerzen anmachen,ich koch schon mal Kakao",so tönt es aus allen Ecken.
Ich liebe das! Ihr auch??????

Daher habe ich jetzt jeden Adventssonntag ein tolles weihnachtliches Tortenrezept für euch und lade euch ein zur virtuellen Kaffeerunde!

Den Anfang macht eine Mohn-Bratapfeltorte


 Ihr benötigt folgende Zutaten:

Biskuit
3 Eier
150g Zucker
1 Pä. Vanillezucker
4 EL heißes Wasser
125g Mehl
2 TL Backpulver
125g Mohn
etwas Salz

Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen
Eier trennen. Eigelbe, 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 4 EL heißes Wasser  4-5 Minuten schaumig schlagen. 125 g Mehl, 2 TL Backpulver sowie 125g Mohn mischen und unter die Eigelbmasse heben.
Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen und in 2 bis 3 Portionen unter die Mohnmasse heben. Die Mohnmasse in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca. 35 Minuten backen.
Den Biskuit in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen (mindestens 2 Stunden, lieber länger, dann lässt er sich besser teilen). Den Boden aus der Form lösen, Backpapier abziehen und einmal waagerecht durchschneiden.


Füllung:
750g Äpfel
300ml Apfelsaft + 5 EL
1 Pä. Puddingpulver Vanille zum kochen
50g brauner Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 Zimtstange 
~~
500g Quark
500g Mascarpone
2 Pä Vanillezucker
100g Zucker

 Äpfel schälen, vierteln, entkernen und würfeln. 5 EL Apfelsaft, Puddingpulver und 50 g Zucker ver­­­rühren. 300 ml Apfelsaft mit Vanille,Zimtstange und Äpfeln aufkochen. Zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln, bis die Äpfel weich, aber noch bissfest sind(zwischendurch testen, da die Zeit je nach Apfelsorte sehr unterschiedlich ist). Äpfel abtropfen lassen, Saft dabei auffangen
 Saft wieder in den Topf gießen, aufkochen. Angerührtes Puddingpulver einrühren, aufkochen und ca. 1 Minute köcheln. Vom Herd ziehen. Äpfel unterheben. Auskühlen lassen.

 Quark, Mascarpone, 2 Päckchen Vanillinzucker und 100 g Zucker mit dem Handrührgerät nur kurz verrühren.  Unteren Tortenboden auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring darum stellen. Hälfte der Mascarpone-Quarkcreme auf den Tortenboden geben und das Apfelkompott darauf geben. Mit dem 2. Tortenboden bedecken und die restliche Creme darauf geben. Mit Mohn und einem Rest Kompott verzieren. Torte ca. 1 Stunden kalt stellen.


Wer nicht so gerne Sahnetorten mag,für den sind vielleicht diese obergenialen Bratapfel Natas eine Alternative. 
Die sind dank Frischeteig  nicht nur ruck zuck gemacht,sondern auch genau so schnell wieder verputzt.


Zutaten für 12 Stück
2 EL Butter
1 Packung (270g)frischer Blätterteig (z.b. "Tante Fanny")
1 EL Mehl
250g säuerliche Äpfel
5 EL Zitronensaft
3 EL + 150g Zucker
Zimt, Salz
1 Vanilleschote
1/4 l Milch
1 Ei + 3 Eigelb (Gr.M)

Die Mulden eines Muffinblechs fetten. Backpapier in 12 Streifen schneiden (4x12cm)und jede Mulde mit einem Streifen auslegen. 
Teig entrolle,etwas größer ausrollen und Kreise ausstechen. (ca.10cm) Teigreste auf wenig Mehl übereinanderlegen (nicht verkneten),wieder ausrollen. Weitere Kreise ausstechen. (Insgesamt 12)
Teigkreise in die Mulden legen und am Rand andrücken. Kalt stellen.

Äpfel waschen,vierteln,entkernen und fein würfeln. Zitronensaft,2 EL Butter und 3 EL Zucker in einer Pfanne erhitzen. Äpfel zugeben und ca. 3-4 min köcheln. 1/4 Tl Zimt unterrühren. Vom Herd nehmen. Äpfel in einem Sieb abtropfen lassen,dabei Apfel Butter Sirup auffangen.
Ofen vorheizen (E-Herd:225°C / Umluft:200°C)
Vanilleschote längst aufschneiden und das Mark auskratzen. Milch,Vanilleschote und Vanillemark in einem Topf aufkochen. 1 EL Mehl, 150g Zucker und 1 Priese Salz mischen,in die Milch rühren und nochmals aufkochen. Topf vom Herd nehmen,etwas abkühlen lassen. Vanilleschote entfernen. Ei und Eigelb unter die Creme rühren. 
Zuerst Äpfel,dann Creme in die Muffinmulden verteilen. Im heißen Ofen ca. 20 min backen. Nach ca 10min Backzeit etwas Apfel-Buttersirup auf den Natas verteilen und zu Ende backen.
Herausnehmen,kurz abkühlen lassen und Mithilfe der Backpapierstreifen aus den Mulden heben. Gänzlich auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Schmecken lassen!!!

 Wie gesagt gibt es jetzt jede Woche von mir ein Adventstortenrezept.
Nächste Woche geht der Blogpost allerdings schon am Samstag,den 5.12. online. Ich bin nämlich Teil eines wunderbaren Food Blogger Adventskalenders und mein Türchen ist der 5.12.
Freut euch drauf und markiert euch den Termin. Schaut auf alle Fälle ab dem 1.12. bei meinen lieben Bloggerkollegen vorbei und schaut was sie feines für euch gezaubert haben. Hinter einigen Türchen verstecken sich nämlich zusätzlich noch tolle Gewinnspiele.

 Mit dabei sind...
1. Dezember Antonella's Backblog
2. Dezember Sarahs Krisenherd
3. Dezember Bake to the roots
4. Dezember Die Jungs kochen und backen
5. Dezember Sasibella
6. Dezember Law of Baking
7. Dezember Helllilablassblau
8. Dezember Hase im Glück
9. Dezember Photolixieous
10. Dezember Ina Isst
11. Dezember baking & more
12. Dezember Lirumlarumlöffelstiel
13. Dezember Die Jungs kochen und backen
14. Dezember Das Küchengeflüster
15. Dezember FriedeFreude&Eierkuchen
16. Dezember Emma's Lieblingsstücke
17. Dezember Brutzelmania
18. Dezember Law of Baking
19. Dezember Miss Blueberrymuffin
20. Dezember Helllilablassblau
21. Dezember Ladyapplepie
22. Dezember baking & more
23. Dezember Sandra's Tortenträumereien
24. Dezember NOM NOMS treats of life


Maronenrisotto mit gebratener Entenbrust




 Da ich für euch in der Vorweihnachtszeit ganz viele süße Leckereien geplant habe,wird es heute noch mal deftig.
Ich habe ein ganz wunderbares Herbst/Winteressen für euch.

 Maronenrisotto mit gebratener Entenbrust


Ich bin ja bekennender Maronenliebhaber. Bei uns gibt es Weihnachten immer eine Gans mit Maronen-Apfel Füllung. Auch ansonsten könnte ich ständig Maronen essen. Mein Mann leider nicht,er hasst sie.
Daher hat mein Mann leider nur Entenbrust pur bekommen. Da muss er dann halt mal durch!
Die Kinder hatten im übrigen Pizza. Alles Banausen!!!! 



Zutaten:

150g Maronen (gegart und vakuumverpackt)
 2 Entenbrüste
1 EL Honig
3 EL Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
2 Schalotten (geschält,fein gewürfelt)
1 Knobizehe (geschält,gehackt)
300g Risottoreis
100ml trockener Rotwein
ca. 1L heiße Fleischbrühe
4 El frisch geriebener Parmesan
1 EL kalte Butter
Salz / Pfeffer




Backofen auf 180°C vorheizen.
 Entenbrüste waschen und trocken tupfen. Die Haut mit einem scharfen Messer mehrfach kreuzweise einschneiden,das Fleisch dabei nicht verletzen. Honig und Balsamicoessig verrühren und beiseitestellen.
Entenbrüste in einer ofenfesten Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Zugabe von Fett etwa 5 min auf der Hautseite anbraten,bis das Fett ausgetreten ist und die Haut Farbe angenommen hat.
Das Fett aus der Pfanne abgießen,es sollte nur noch ca.  1 EL davon in der Pfanne verbleiben. Die Entenbrüste wenden und ca. 3 min auf der Fleischseite weiterbraten,dann von beiden Seiten salzen und pfeffern.
Rundum mit der Honig-Balsamico Mischung bestreichen und mit der Hautseite nach oben ca. 15 min im Ofen weitergaren.



Olivenöl in einem Topf erhitzen. Schalotten,Knoblauch und Maronen bei mittlerer Hitze darin glasig andünsten,dann den Reis dazugeben und mitdünsten,bis er ebenfalls glasig ist.
Mit Rotwein ablöschen. Einmal aufkochen lassen,dann 1 Kelle Brühe zugeben und verkochen lassen. Nun immer wieder portionsweise Brühe zugeben und bei mittlerer Hitze verkochen lassen. Den Reis auf diese Weise unter Rühren ca. 20 min garen,bis er al dente ist und das Risotto eine cremige Konsistenz hat.

5 min vor Ende der Garzeit die Entenbrüste aus dem Ofen  nehmen und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Parmesan und kalte Butter unter das Risotto rührenund mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Entenbrüste in Scheiben schneiden und auf dem Risotto anrichten.


Lasst es euch schmecken,es ist traumhaft!!!!!

Rezept aus der "So isst Italien"

Food Blogger Adventskalender 2015


Ihr Lieben,ich freue mich schon ganz arg! Im Dezember wird es den tollsten Food Blogger Adventskalender aller Zeiten geben! Ich darf Teil dieser wunderbaren Runde mit vielen bekannten Blogs sein. Es wird geniale Rezepte und so einige Verlosungen geben. Also gebt der dazugehörigen Facebookseite ein Gefällt mir und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Dort werden nämlich alle Beiträge gesammelt und ebenfalls veröffentlicht!
 Am 1.12. geht es los,mein Beitrag wird hier am 5.12. veröffentlicht!

 



Zuckerkekse mit Nutellacreme



So langsam kommt die Weihnachtszeit ja immer näher. Kulinarisch gibt es da ja tausend leckere Sachen und ich mache mir jedes Jahr eine Liste was ich unbedingt backen und kochen möchte. Im Laufe der Vorweihnachtszeit wird die Liste dann irgendwie immer länger,so das ich höchstens ein Drittel davon schaffe.
Ein Punkt auf der Liste der immer ganz oben steht, Kekse backen mit den Kindern. Da jedes Kind einen anderen Kekswunsch hat,fangen wir dieses Jahr schon früh an. 

Immer wieder gewünscht werden unsere Klassiker.  
Haselnussplätzchen,Vanillekipferl und Nougatplätzchen. Die Rezepte dazu gibt es findet ihr Hier.(klick)
Die Nougatplätzchen sind dabei absoluter Favorit.


Mein heutiges Rezept könnte den Nougatplätzchen allerdings den Rang ablaufen.
 Zuckerkekse mit Nutella-Frischkäsecreme
Klein und handlich,sind sie mit einem Haps im Mund.

Ihr benötigt für die Kekse:
250g Mehl
100g Zucker
100g Butter
1 Pä. Backpulver
1 Ei
etwas Zucker als Dekor

Gewürze gebe ich unterschiedlich nach Lust und Laune dazu. So schmecken sie jedesmal etwas anders.
Entweder 1 Pä. Vanillezucker oder 2 Tl Spekulatiusgewürz oder 1/2 gemahlene Tonkabohne oder 2 Tl Kardamom 

Für die Creme:
1 Packung Frischkäse natur
4 El Nutella (oder mehr wenn ihr mögt)



 Backofen auf 180°C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.  Alle Kekszutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig für 30 min in den Kühlschrank legen, dann ausrollen und kleine Kekse ausstechen.  Kekse aufs Backblech legen und mit etwas Zucker bestreuen. 
Für ca. 10 min backen. Ihr müsst schauen das sie nicht so dunkel werden,jeder Backofen ist anders.

Wenn es schnell gehen soll,könnt ihr auch alle Teigzutaten verkneten und aus dem Teig kleine Kugeln formen. (ohne Kühlung) Die Kugeln mit einer Seite in etwas Zucker drücken und auf das Backblech legen. Mit einer Gabel etwas Platt drücken.
Da diese Kekse etwas dicker sind wie die ausgerollten,müssen sie ca. 15-20 min backen.


Kekse nach dem backen auskühlen lassen. Für die Creme verrührt ihr den gekühlten Frischkäse mit der Nutella. Mit Hilfe eines Spritzbeutels etwas Creme auf die Kekse spritzen. evt. nochmal kühlen. Wer mag packt noch einen zweiten Keks oben drauf,dann habt ihr ein Keks-Macaron.

 Lasst es euch schmecken und verratet mir doch euer Lieblings Keks Rezept.

*eat & style Hamburg - ein Rückblick

Vom 9.10.-11.10. war die Eat&Style in Hamburg. Heute haben wir schon den 11.11. und ich habe echt überlegt ob ich meinen Rückblick wirklich noch posten soll. Momentan ist Leben 1.0 so randvoll das kaum Zeit für anderes bleibt.
Da aber dieses Wochenende (13.11.-15.11.) die Eat&Style in Köln zu Gast ist,habe ich mich entschlossen doch noch einen kleinen Rückblick zu schreiben.

Es war nämlich super genial und wenn ihr die Möglichkeit habt geht auf alle Fälle hin!
Dieses Wochenende ist wie gesagt Köln dran und vom 20.11.-22.11. ist sie noch mal in Stuttgart.

Ich bin mit meiner Freundin am 10.10. nach Hamburg gefahren. Von 2 U-Bahn Haltestellen aus gab es Shuttlebusse bis vor die Tore der Eat&Style.
 Kaum im Shuttlebus sitzend haben wir auch schon die liebe Toni von Antonellas Backblog getroffen. Wir kannten uns schon vom FoodblogDay und so wurde die Busfahrt über erstmal geschnattert.

Auf der Messe selbst wollte ich mich noch mit Hanna von "Fräulein Selbstgemacht" treffen. Auch wir kennen uns schon vom FoodBlogDay und von der Kikkoman Bloggertour. Leider war es aber so voll und teilweise unübersichtlich,das wir uns verpasst haben.

Wir waren direkt zur Eröffnung um 11 Uhr da. Da war es noch übersichtlich und man konnte gut laufen bzw hatte guten Zugang zu den Ständen. Gegen 13/14 Uhr wurde es dann richtig voll und man konnte kaum treten.

Besonders gut hat mir gefallen,das es viele kleine ,regionale Stände und Anbieter gab. Ich habe viele tolle Manufakturen und Produkte kennengelernt,die direkt aus Hamburg bzw. dem Hamburger Umland kommen.

Der erste Stand über den wir quasi gleich gestolpert sind war Luicellas Ice Cream. Ein Traum,ich hätte den Rest des Tages auch gleich dort bleiben können. Ich sag nur FRANZBRÖTCHEN-EIS!!!!!!!!!!! Und als 2. Sorte hatte ich ---> Vanille-Jim Beam-Pekannuss-Schoko!  KNALLER ,das beste Eis was ich je gegessen hab!



Der nächste Stand mit Suchtpotential war O´Donnell.
Feinster Weizenbrand im Einmachglas. Schon die Aufmachung fand ich super klasse. Die Sorte Bratapfel war dabei absoluter Favorit.


An jedem Stand gab es kleine Probierportionen. So viel die Kaufentscheidung um so leichter. Wir haben uns an diesem Tag durch mehrere Weine, Essige, Smoothies, Gins ,Biere ,Cocktails, Tees und Säfte getestet. 
Es gab Süßigkeiten, Gewürze, Powerriegel,verschiedene Hofläden, Fleisch-,Milch- und Käsespezialitäten. Von Bio über vegetarisch und vegan war alles dabei.

Die Liste aller Aussteller findet ihr unter dem jeweiligen Städtenamen auf der offiziellen Website der Eat&Style.


Ein weiterer Favorit war für mich der Stand von "Spice for Life". Die Auswahl an Gewürzen und Gewürzmischungen hat mich einfach umgehauen.


Ich glaube,ich habe mich dort eine halbe Stunde durch sämtliche Dosen geschnuppert.



Zusätzlich zu den Ständen der kleinen Manufakturen gab es interaktive Workshops, Liveshows und speziellen Themenwelten, die sich aktuellen und künftigen Kulinariktrends widmen.


Da wurde gekocht,geschnippelt,gebacken und verziert was das Zeug hält.Alles unter Anleitung von Spitzenköchen und Konditoren.
Hier Wolfgang Müller in Aktion!


Ralf Jakumeit hat bei der Media Markt Koch-Show mit den Pfannen gewirbelt.


Verschiedene Foodzeitschriften waren auch vertreten. Im Lecker Corner konnte man leckere Kekse mit Icing verzieren.


Bei Staatl.Fachingen haben wir dann ein Päuschen gemacht und uns einen genialen alkoholfreien Cocktail mixen lassen.


"Rosenkavalier"
3cl Riemerschmid Fruchtsirup Granatapfel
1Tl Rosenwasser
1cl frischer Zitronensaft
Mit Staatl. Fachingen auffüllen
Mit Rosenblättern garniert servieren.



Super erfrischt ging es dann weiter zum tollen Stand von Knusperreich.
Geniale Cookies in genialen Dosen!




Verschiedenste Restaurats waren auch vertreten. Dort konnte man sich einen kleinen Mittagssnack holen. Ich habe mich für einen Pulled Beef Burger vom Auerochsen vom Restaurant Engel entschieden.


Mega lecker


Alle Stände,Live Shows und Workshops einzeln hier aufzuzählen würde jetzt den Rahmen sprengen. 
Zusammenfassend gesagt,es lohnt sich! Wenn ihr die Möglichkeit habt eine Eat&Style in eurer Nähe zu besuchen--> Geht hin!!!
Ihr habt die Möglichkeit viele neue tolle Sachen kennen zu lernen.

Hier mal meine bescheidene Ausbeute. Viel gekauft habe ich nicht,ich war viel zu sehr mit gucken und probieren beschäftigt. 
Vanille Pulver vom Vanille Shop, Brandgut "Mandelikat", Tonkabohnen von Spice for Life und Salami vom Galowayrind für meinen Mann. 
Die leckeren Flapjacks von Hafervoll haben die Heimfahrt mit der Bahn leider nicht überlebt. 


*Durch die Nennung verschiedener Manufakturen ect. muss ich diesen Post als Werbung kennzeichen.