Pflaumen Quark Auflauf


Herbstzeit ist Pflaumenzeit.  Der allererste Pflaumenkuchen der Saison ist immer wieder etwas besonderes. Kein Wunder,das das meist aufgerufenen Rezept meines Blogs ein Pflaumenkuchen ist.


Das Rezept wurde sogar in der Brigitte online veröffentlicht.*klick*
Boden und Streusel sind aus einem Teig und so ist er ruck zuck fertig!

Heute habe ich aber kein neues Pflaumenkuchen Rezept für euch,sondern einen leckeren Auflauf.
Einen Pflaumen Quark Auflauf um genau zu sein.


So gerne meine Familie Kuchen isst,so gerne isst sie auch Nachtisch!
Ein Schälchen warmer Auflauf mit etwas Vanille Sauce darüber ist Soulfood vom feinsten.



 Aber nicht nur als Nachtisch,auch für die Kaffeetafel eignet sich diese Leckerei.
Zumal  der Auflauf auch ruck zuck fertig ist.




 Zutaten:
Weiche Butter und Semmelbrösel für die Form
800g Pflaumen oder Zwetschken
4 Eier
250g Quark
100ml Sahne
1/2 Bio Zitrone (Abrieb und Saft)
1 Msp Vanillemark
100g Zucker
80g Semmelbrösel
Puderzucker


Den Backofen auf 180°C (Ober-Unterhitze) vorheizen. Eine Auflaufform ausbuttern und mit Bröseln ausstreuen. Die Pflaumen waschen,halbieren und entsteinen. 
Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Quark,der Sahne,Zitronenabrieb,Vanillemark und Zucker verrühren.
 Das Eiklar mit dem Zitronensaft steif schlagen und zusammen mit den Semmelbröseln unter die Quarkmasse heben.
Die Hälfte der Pflaumen auf dem Boden der Auflaufform auslegen und mit der Quarkmasse bedecken. (Gleichmäßig verteilen) Mit den übrigen Pflaumen belegen und im vorgeheizten Backofen ca. 40 min backen.
Aus dem Backofen nehmen und mit Puderzucker bestäuben. Am besten warm servieren!


Was ist euer liebstes Pflaumenrezept???

Rezept aus der Landidee "Herbstküche"

Kürbisgratin Chimichurri


 Bei mir hat der Herbst jetzt endgültig Einzug gehalten. Ich habe gestern den ganzen Tag die Wohnung herbstlich dekoriert und viele Fotos für euch geschossen. 
Tschüss Sommer es war schön mit dir. Auch wenn ich den Sommer gerne noch etwas behalten hätte,so freue ich mich doch auf Kerzenschein,Soulfood und schöne Kuscheltage.
Der Herbst hat soviele Leckereien zu bieten. Kürbis,Kastanien,Hagebutten,Sanddorn,Äpfel und Birnen, Kohl und Rüben. 


 Kürbis steht momentan ganz hoch im Kurs. Ich liiiieeeebe Kürbis!
Meine Familie leider nicht so sehr. Daher habe ich die letzte Woche im Kürbishimmel verbracht. Mein Mann war die ganze Woche auf Lehrgang und der Mittlere auf Klassenreise. Das Teeniemonster isst sowieso fast alles! Also gab es Kürbis satt. Den Anfang machte dieses leckere Kürbisgratin!


Schnell gemacht,da es noch eine Weile allein im Ofen vor sich hin köcheln muss und man so noch Zeit hat die Hausaufgaben vom Tochterkind zu kontrollieren . Schnell gemacht,weil ich Hokkaido genommen habe und man den nicht schälen muss.Schnell gemacht,weil es als Beilage nur fixen Petersilienreis gibt.
Schnell gemacht und trotzdem soooooooooooooooooo lecker!!!!



 Zutaten für das Kürbisgratin:
1 kg Kürbisfleisch gewürfelt
500g Tomaten (geschält, entkernt,klein geschnitten) 
1 Gemüsezwiebel (fein gehackt)
100g Bacon (klein geschnitten)
2 Tl gemischte Kräuter (Kräutermischung Chimichurri)
200ml Sahne
1 EL Petersilie gehackt
100g geriebenen Käse
Salz,Pfeffer,Öl,Butter, 2 EL Paniermehl


Zubereitung:
Die Zwiebeln und den Bacon im Öl glasig dünsten. Die Kürbiswürfel dazu geben und unter Wenden 4 min. andünsten.
Die Sahne dazugießen,die Kräuter beigeben,mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt ca. 15min. leicht weiterschmoren. Die Tomatenwürfel und die Petersilie unter das Gemüse mischen und kurz erhitzen. In eine gebutterte Gratinform geben und mit dem Käse und dem Paniermehl bestreuen. Ein paar Butterflöckchen darauf setzen. Bei 200°C (Umluft 170°C) 25 min gratinieren.


Wirklich super lecker und ein schnelles Abendessen für die Woche!


Weitere Kürbisrezepte findet ihr hier:

Easy Pumpkin Spice Latte

Kürbis Pie mit Walnüssen


Kürbis-Gewürz-Cupcakes mit Zimt Frosting

 

Pochierte Rosmarin Birnen mit Balsamicohonig


Kennt ihr das,wen irgendwo eine neue Foodzeitschrift erscheint müsst ihr sie kaufen!

Neulich beim großen Wocheneinkauf. Frau Sasibella streift durch die Regale. Das Adlerauge immer wachsam,es könnte ja sein das irgendwo neue ,interessante Produkte nur auf mich warten. 
Letzter Anlaufpunkt,die Zeitschriftenabteilung. Spätestens dann bekommt mein Mann einen mittelschweren Herzinfarkt und stellt sich seelisch-moralisch schon mal auf eine 30minütige Wartezeit ein. Während er sich noch überlegt ob Klo oder Kaffee,habe ich schon einen ersten Überblick über die Auslage.
Und da,tatsächlich ! Da lacht mich etwas völlig Neues an. 
Die "In meiner Küche" aus dem Heinrich Bauer Verlag. Ist Neu,also ab damit in den Einkaufswagen. Als Blogger steht man allem Neuen ja schon automatisch sehr aufgeschlossen gegenüber.




Männe war derweil immer noch am überlegen ob Klo oder Kaffee und völlig irritiert das ich schon fertig war. Ich muss ihn da mal in Schutz nehmen.Das kommt wirklich nicht oft vor,das ich am Zeitschriftenregal so fix bin. Aber ich wollte ja auch nach Hause und die Zeitschrift studieren.
Also ab an die Kasse.
Zu Hause kam dann etwas die Ernüchterung und die Frage drängte sich auf ob ich die 5,90€ für die Zeitschrift nicht besser anderswo angelegt hätte.



Meiner Meinung ähnelt sie sehr stark der "LECKER" oder dem "MUTTI" Magazin. Da drängt sich so der Eindruck von Nachgemacht auf. So als möchte jemand auf das starke Zugpferd "Foodmagazin" aufspringen,weil das läuft ja grad so gut.  Trotzdem ist sie sehr gut gemacht,übersichtlich und mit tollem Layout und auch interessanten Beiträgen. Die Fotos sind sehr ansprechend und am besten gefallen mir die Küchennotizen mit kleinen Tipps. Ausserdem gibt es bei einigen Rezepten Step by Step Fotos,was ich gerade für Anfänger als sehr hilfreich empfinde.


Trotzdem ist nichts wirkliche "NEUES" dabei,alles irgendwie schon mal da gewesen. Wer seine Lieblingszeitschrift schon gefunden hat,wird diese nicht wirklich brauchen. Ausserdem finde ich sie mit 5,90€ für eine monatliche Ausgabe sehr teuer,gerade weil nichts wirklich neues dabei ist. Selbst meine absolute Lieblingszeitschrift die "Sweet Dreams"  ist noch unter der 5€ Marke und da sind ständig neue ,inovative Rezepte drin!



Auch wenn ich die Zeitschrift wohl eher nicht noch einmal kaufen würde,habe ich natürlich ein Rezept daraus ausprobiert. Eines das mich wirklich angesprochen hat.
"Pochierte Birnen mit Rosmarin und Honig"
Und da sie wirklich sehr lecker waren und ich momentan eh alles mit Rosmarin mag,teile ich das Rezept heute mit euch.



Zutaten:
6 aromatische Birnen (ca.1,4kg) z.b. Williams Christ
220g Zucker
90g Honig
etwas Zitronenschale
5 Zweige Rosmarin
300g Creme Fraiche

Für den Balsamico Honig:
90g Honig
3 Tl Balsamicocreme 




Birnen schälen und längst halbieren.
Zucker,Honig, 1L Wasser ,Zitronenschale (Ich schäle mit dem Sparschäler ein Stück von der Schale) und 4 Zweige Rosmarin in einen großen Topf geben. Bei starker Hitze erwärmen,bis sich der Zucker aufgelöst hat. Birnen hineingeben und aufkochen.
Aus Backpapier einen Kreis ausschneiden,der in den Topf passt.Papier auf die Birnen legen und mit einem kleinen Teller beschweren,damit die Birnen unter Wasser bleiben.
Mit aufgelegtem Deckel bei schwacher Hitze 20-30min köcheln lassen,bis die Birnen weich sind.


Birnen mit dem Schaumlöffel aus dem Topf heben,in eine Schüssel geben. Den beim kochen entstandenen Birnen Rosmarin Sud durch ein Sieb giessen und in Flaschen füllen. Im Kühlschrank hält er sich einige Zeit . Damit kann super Mineralwasser aromatisiert werden oder ihr gebt ihn als Sosse über Eis/Desserts. 

Für den Balsamicohonig kocht ihr den Honig und die Balsamicocreme in einem kleinen Topf auf. Hitze zurückschalten und ca. 4 min köcheln lassen,bis sich große Blasen bilden.
Birnen kalt oder noch warm mit der Creme Fraiche anrichten und Balsamicohonig darüberträufeln.
Mit restlichem Rosmarin bestreuen.

Den übrig gebliebenen Balsamicohonig habe ich unter die Creme Fraiche gerührt. So schmeckt sie gleich noch leckerer. Ihr müsst aber fix arbeiten,da der Balsamicohonig bei zu langem stehen fest wird. Sollte euch das passieren,macht ihn einfach bei kleiner Flamme nochmal warm,dann wird er wieder flüssig.

Weitere Rezepte von mir mit Rosmarin findet ihr hier-->


Habt ihr aussergewöhnliche Rezepte mit Rosmarin? Dann immer her damit!


Euch noch einen schönen Sonntag! 

Honig-Zitronen-Rosmarin Panna Cotta mit beschwipsten Früchten


Hallo ihr Lieben
Schön das ihr wieder bei mir vorbei schaut. Heute habe ich ein ganz wunderbares Dessert für euch,ein wahres Lieblingsstück.

Honig-Zitronen-Rosmarin Panna Cotta mit beschwipsten Früchten

 Wir lieben Panna Cotta,die könnte ich wirklich ständig essen. Wenn nur diese blöden Kalorien nicht wären.  Also gibt es sie nur zu ganz besonderen Anlässen und immer in neuen Variationen.
Ende August haben mein Schatz und ich unseren 18. Hochzeitstag gefeiert. 2 Tage vorher hatte der Schatz auch noch Geburtstag,na wenn das kein Grund für Panna Cotta vom feinsten ist,dann weiss ich auch nicht!


 Gleichzeitig feiert die liebe Emma von Emma´s Lieblingsstücke ihren 1. Bloggeburtstag! Sie schmeißt gerade eine tolle Geburtstagsparty auf ihrem Blog und sucht dafür unsere Lieblingsstücke!
E voila, hier wäre meins!



Für das Dessert habe ich mal alle unsere Vorlieben vereinigt. Männe mag es sahnig, ich finde die Kombi mit Kräutern und Gewürzen toll, mein Mittlerer kann nicht genug von Zitrusfrüchten bekommen und die Minimaus liebt Mango über alles. 
Tja und das Teeniemonster,das isst sowieso alles. 
(Siebenköppige Raupe,ich sags euch!)




Ich muss mich hier zwischendurch ja mal entschuldigen. Heute ist wieder Bilderflut. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden. 
Die sahen alle so toll und lecker aus. Einfach runterscrollen wenns euch zuviel wird.


Das Rezept reicht im übrigen für 4 kleine Tulpengläser von Weck. Ich habe das doppelte Rezept gemacht,was auch gut war. Schatzi hat gleich zwei Gläser auf einmal verputzt. 
Für die Kinder habe ich natürlich keine Rumfrüchte genommen. Bei den Kindern sind die Früchte mit etwas Rosmarinsirup mariniert. Ihr könnt auch Zuckersirup nehmen. Das Rezept für Zuckersirup habe ich hier schon gepostet.

Für RosmarinSirup kocht ihr einfach 300g Zucker mit 300ml Wasser und 4-5 frischen Rosmarinzweigen auf. Ca. 30 min köcheln lassen , Auskühlen lassen und in Flaschen füllen.
Hält sich im Kühlschrank ca. 8 Wochen.



Jetzt aber das Rezept für die Panna Cotta mit beschwipsten Früchten
(4 Gläser- z.b. kleine Tulpengläser von Weck)

 2 Becher Schlagsahne (a 200g)
4 El Honig (ich habe Lindenblüte genommen)
3 El Zucker
1/2 Vanilleschote
3 Streifen Zitronenschale Bio ( ich schäle die mit dem Sparschäler runter)
6 El Zitronensaft
3 Blatt weiße Gelantine
50 ml Rum (ich habe Captain Morgan genutzt,unser all time Favorit)
1 kleine Mango , 1/2 Grapefruit
2 Rosmarinzweige
gegebenenfalls Rosmarinsirup falls Kinder mitessen (s.o.)
Pistazienkerne zur Deko

Mango schälen und mit einem scharfen Messer Streifen abschneiden. Aus der halben Grapefruit die Innenfilets herauslösen. Die Früchte mit 2 El Honig, 1 El Zitronensaft und dem Rum ca. 1 Stunde marinieren . Wenn Kinder mitessen mariniert ihr die Früchte nur mit Zuckersirup oder Rosmarinsirup.


 Für die Panna Cotta die Gelantine einweichen. Die Sahne mit 2 EL Honig ,den Rosmarinzweigen und dem Zucker bei mittlerer Hitze aufkochen.Die halbe Vanilleschote auskratzen und mit den Zitronenstreifen in die Sahnemischung geben. Falls ihr keine frischen Rosmarinzweige nehmen möchtet,könnt ihr alternativ auch 5 El Rosmarinsirup dazu geben. Dafür dann einfach den Zucker weglassen. Durch den Sirup ist genug Süße vorhanden.

Topf mit der Sahnemischung vom Herd nehmen und ca. 5 min ziehen lassen. 5 EL Zitronensaft dazu geben. Die Gelantine ausdrücken und in die heiße Sahne rühren.
In Gläser füllen und mindestens 6 Std kalt stellen.


Vor dem Servieren mit den marinierten Früchten auffüllen und mit Pistazienkernen verzieren.
Fazit vom Schatz: Sehr lecker,kann ich noch eins!

Und falls ihr der lieben Emma auch zum Geburtstag gratulieren wollt und bei ihrem Blog Event mitmachen möchtet, hüpft doch mal rüber zu ihr. Es gibt supertolle Gewinne.
Unter anderem ein Jahresabo der Sweet Dreams,meiner absoluten Lieblingszeitschrift.
Hach,das wärs ja!

https://emmaslieblingsstuecke.wordpress.com/2015/08/23/happy-1st-birthday-blogevent-reklame/